Wir über uns

Armstedt wurde erstmals 1448 urkundlich erwähnt. Der Name steht evtl. für eine Stätte in einem Gelände, die an Bodengüte arm ist. Ob der Name sich daher leitet oder von der Geschichte über einen Hund, der neben dem Ofen des Bäckers verhungert sein soll, oder daher, dass es nur ein Paar Schuhe im Dorf für alle gab, die man sich für Gänge in die Stadt ausleihen konnte, ist nicht klar.

Armstedt hat zur Zeit etwas über 400 Einwohner. Davon sind etwa ein Viertel Kinder. Wir haben seit 1980 einen äußerst aktiven Sportverein, der neben Fußball für Kinder und Erwachsene auch Tischtennis, Aerobic, Kinderturnen für zwei Altersklassen sowie Rückengymnastik für Interessierte anbietet.

Daneben aktivieren sich viele Erwachsene seit 1974, um den Kindern ein Vogelschiesserfest zu ermöglichen. Dort werden viele Spiele (Armbrustschiessen, Ringewerfen, Ringstechen, Vogelpicken, Hühnerbaumwerfen, Luftgewehrschiessen usw.) angeboten, abends auch für die Erwachsenen. Das besondere ist, dass es für alle Kinder ein Geschenk gibt. Außerdem wird zusammen mit der Feuerwehr einmal jährlich ein Laternelaufen mit Würstchen, Punsch und Kakao organisiert.

Neben der ortsüblichen Feuerwehr gibt es noch

     - "De Armstedter", die alljährlich das Erntefest gestalten,
     - einen Seniorenclub,
     - den 1950 gegründeten Jagdverein, der im Rahmen seiner Hege- und
       Umweltaktivitäten unter anderem jedes Jahr eine Müllsammlung (sh.
       Veranstaltungsplan) organisiert.

     - und eine plattdeutsche Theatergruppe "De Armstedter Plattsnackers", die
       seit 1998 einmal pro Jahr eine Aufführung in unserem Feuerwehrhaus
       machen.
     - Außerdem auch noch die Armstedter Gilde, die 1778 gegründet wurde zur
       gegenseitigen Unterstützung in den recht häufigen Brandfällen, und auch
       noch "in Versicherung macht".

Von weitem ist die Gemeinde zu erkennen an dem 182m hohem NDR-Sendemast, der auf dem höchstem Punkt der Lieth, unseres "Berges", aufgestellt wurde. Die Gemeinde ist an das öffentliche Wassernetz angeschlossen und hat eine eigene Abwasserentsorgung. Seit 1980 haben wir in unserem Dorf ein Feuerwehrhaus, das mit viel Eigenleistung erstellt wurde und seitdem auch schon erweitert worden ist. 1985 wurden wir sogar Kreissieger beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden". Im Jahre 2012 wurden viele Haushalte in Armstedt an das moderne Glasfasernetz angeschlossen.